Dienstag, 16. September 2014

Lieblingsort: Hotel Ultra [Berlin]





























[Fotos: C. Hoff]

Um es gleich vorwegzunehmen: Nein, hier kann man nicht übernachten. Nur schöne Dinge kaufen und Kaffee trinken. In der Torstraße 155 in Berlin-Mitte hat Mo Ghandehari seinen Concept Store Hotel Ultra eröffnet. Mit Möbeln von Autoban und Kartell und schönen Krimskrams von Stelton, Menu und Anne Black. Aufgebaut ist der Shop wie ein täuschend echtes Hotel: mit Rezeption und Schlüsselboard, Zimmern (als Präsentationsboxen), Spa (Toiletten) und einem echten Café samt Sonnenterrasse. Das Konzept stammt vom Ladeninhaber, die architektonische Umsetzung von SHE Architekten aus Hamburg. Hingehen und stöbern!

hotelultra.de


Montag, 8. September 2014

Lesetipp: Best of... IFA 2014

















 
















[Fotos: Hersteller]

Die Internationale Funkausstellung (IFA), die weltweit größte Messe für Unterhaltungselektronik und Elektrohausgeräte feiert dieses Jahr ihren 90. Geburtstag. Zum Jubiläum hat die Messe ordentlich aufgerüstet, denn auf einer Fläche von knapp 150.000 Quadratmetern stellen über 1500 Hersteller ihre Neuheiten vor und man darf davon ausgehen, dass die Besucherzahl von 240.000 im letzten Jahr geknackt werden wird. Sollten Sie es bis Mittwoch nicht mehr nach Berlin schaffen, haben wir für Sie spannende Neuheiten und Trends für die Küche herausgepickt. Weiter zum Artikel:

Samstag, 6. September 2014

Aufgestöbert: Der große Bär [Piet Hein]























[Foto: Piet Hein Design Shop]

Blau, Grün, Rot, Gelb. Der dänische Designer Piet Hein (1905-1996) entwarf diesen siebenarmigen Kerzenhalter in Regenbogenfarben in den Fünfzigern. Er wird nach dem Himmelsbild Der große Bär genannt. Die einzelnen Arme sind beweglich und können in die gewünschte Richtung positioniert werden. Ein schöner Farbklecks im nahenden Herbst!


Schokolade von Sawade [Stan Hema]




















[Fotos: Stan Hema/ Achim Hatzius]

Sawade ist die älteste Pralinenmanufaktur Europas. Es gibt sie bereits seit 1880. 2013 übernahmen Melanie und Benno Hübel den Schokoladenhersteller aus einem Insolvenzverfahren und beauftragten die Berliner Agentur Stan Hema mit der Markenentwicklung.

Sawade kommt nun in einem ganz neuen visuellen Gewand und durchaus opulent daher. Das zeigt insbesondere das neue Packaging-Design, bei dem nicht nur verschiedene Schichten und Materialien, sondern auch widersprüchliche, nämlich geometrische und organische, Muster aufeinanderprallen. Die Marke Sawade lebt in der Gestaltung vom Spiel der Gegensätze. So inspirierte auch ein historisches Signet zum neuen Markenzeichen. Mit der aktuellen Hausschrift, der zeitgenössischen, präzisen GT Walsheim – entworfen vom Schweizer Typografen Noël Leu –  entsteht dabei ein spannungsreicher Kontrast. Feinsinnig gestaltet sind die Boxen für die köstlichen Pralinen und Trüffel, die überaus elegant anmuten. Während die Deckel in kräftigem Grün und Pink gehalten sind, kommen die Boxen in einem schwarz-weißen geometrischen Muster daher. Einige Deckel sind bedruckt mit historischen Motiven. So schön, dass man sie am liebsten behalten würde!

sawade.berlin


Freitag, 5. September 2014

Unterwegs auf der IFA 2014 [Berlin]






































[Fotos: C. Hoff]

Johann Lafer, der eine Küchenmaschine erklärt (Kennwood). Kaffeevollatomaten, die individuell gestaltetet werden können (Krups). Der Messestand mit der schönsten Dekoration (AEG/ Electrolux). Kaffee mit Vanillegeschmack, der aus kunterbunten Maschinen tröpfelt (Nespresso). Fernseher mit gekrümmten Displays (Samsung). Eine überraschende Leuchteninstallation aus gläsernen Kaffeekannen (Bodum). Kühlschränke in Regenbogenfarben (Bosch). Eine Waschmaschine, umgeben von einer Wand aus Wasser (Siemens). Alte Geräte, neu aufgelegt (Braun). Das Internet als Armband (Samsung). Ein Marktstand mit frischem Obst (Liebherr). Ein Radio in Betonoptik (Tivoli). Noch bis Mittwoch, den 10. September 2014 gibt es all dies und noch viel mehr zu entdecken auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.